FSJ

FSJ

FSJ steht für Freiwilliges Soziales Jahr. Die Geschwister-Scholl-Schule freut sich sehr darüber, zwei FSJlerinnen zu haben und der Schulalltag wird durch die Beiden bereichtert, denn sie erleichtern viele Bereiche. Der Träger der FJSlerinnen ist der ASC Göttingen. Die Aufgabenfelder der FSJlerinnen ist abwechslungsreich und vielfältig:

  • Aufsicht am Bus und beim Mittagessen,
  • Begleitung des Schulkindergartens und der 1. Klassen sowie des Sport- und Schwimmunterrichts,
  • die drei Arbeitsgemeinschaften Tanz, Sport und Kreativ,
  • Unterstützung bei der Organisation und Betreuung bei der Mittagszeitfreizeit
  • Unterstützung und Betreuung auf Freizeiten und Ausflügen
  • etc.

 

Elisa

Wie bist du auf die Idee, ein FSJ zu machen?
Schon lange wollte ich nach dem Abitur Grunschullehramt studieren. Da ich jedoch noch relativ jung bin, entschied ich mich für ein FSJ in diesem Bereich. Somit kann ich Erfahrungen im Umgang mit Kindern und mit dem Alltag in einer Grundschule sammeln. Sicherlich werden mir diese Erfahrungen bei meiner Berufswahl helfen und mich auf das Studium und die Zeit danach vorbereiten.

 

 

Gefällt es dir?
Mein FSJ gefällt mir sehr gut. Auch wenn es am Anfang schwierig war und auch anstrengend sein kann, ist es immer wieder schön zu sehen, wie die Kinder Neues entdecken, Neues lernen, aber auch auf Hilfe angewiesen sind. Das Kollegium hat uns herzlichst aufgenommen und wir werden vollständig in das Schulleben integriert. Auch meine eigenen AGs helfen mir mehr Selbstbewusstsein zu bekommen und Verantwortung zu übernehmen. Ich kann das FSJ nur empfehlen.

 

 

Wofür möchtest du in Zukunft deine Erfahrungen während des FSJs nutzen?
Auf jeden Fall möchte ich meine Erfahrungen nutzen, um mich zu vergewissern, dass Grundschullehramt ein Beruf für mich ist. Ich glaube aber auch, dass mein FSJ mir menschlich hilft. Verantwortung übernehmen, weniger Lampenfieber und mehr Selbstbewusstsein und Umgang mit schwierigen Situationen sind Eigenschaften, die ich hier in mir entdecke und mich im Leben weiterbringen.

 

 

Madlen

Wie bist du auf die Idee gekommen, ein FSJ zu machen?
Da ich mir nach meinem Abitur sehr unschlüssig war, ob der Beruf der Grundschullehrerin zu mir passt, habe ich mich für ein FSJ an der Geschwister-Scholl-Schule entschieden.
Durch das FSJ erhoffe ich mir, dass ich möglichst viele Erfahrungen sammeln kann und viele Eindrücke von dem Beruf bekomme, die mir in der Zukunft bei der Arbeit mit Menschen und besonders mit Kinders weiterhelfen können. Dazu möchte ich die Schule nicht nur aus der Schülersicht gesehen haben, sondern auch aus Lehrersicht kennen lernen und die Arbeit „hinter den Kulissen“ miterleben.
Ich freue mich auf die weitere Zeit an der GSS Einbeck!

Gefällt es dir?
Das FSJ gefällt mir auf jeden Fall! 
Jeden Tag aufs Neue begegnen mir verschiedenste Situationen und Aufgaben, die den FSJ-Alltag abwechslungsreich und vielseitig machen. Außerdem wurde ich schon direkt am Anfang meines FSJs herzlich von den Lehrkräften sowie von den Schülern/innen aufgenommen, weswegen ich mich schnell in den Schulalltag einleben konnte. Dazu durften wir FSJlerinnen schon früh Verantwortung zum Beispiel im Rahmen der AGs übernehmen, in denen uns viel Vertrauen entgegen gebracht wurde. Diese tolle Atmosphäre führt dazu, dass ich jeden Morgen mit viel Freude zur Arbeit gehe und am Nachmittag etwas erschöpft, aber sehr glücklich die Schule verlasse.

Wofür möchtest du in Zukunft deine Erfahrungen während des FSJs nutzen?
Ich bin mir noch nicht schlüssig, was ich nach meinem FSJ machen werde. Allerdings macht mir die Arbeit mit Kindern sehr viel Spaß, weshalb ein Grundschullehramtsstudium nicht ausgeschlossen ist.